PRESSEMELDUNGEN:

Am Beispiel der Web-Präsenz der Immobilienkanzlei Dr. Vospernik, mittlerweile einer der größten Immobilienanbieter im Netz im Raum Wien, zeigt sich, wie erfolgreich eine ausgefeilte e-Marketingstrategie sein kann. Mit sorgfältig ausgewählten Vermarktungsschwerpunkten wurde innerhalb von 2-3 Jahren erreicht, daß an die 75 % aller Vermittlungen Ihren Ausgangspunkt durch die Web-Präsenz der Kanzlei nahmen.

Im folgenden zwei Pressemeldungen zum Thema:

Wirtschaftsblatt:

Makler profitieren zunehmend vom Internet

Die Verdoppelung des Umsatzes im Jahr 2001 verdankt der Wiener Immobilienmakler Dr. Vospernik dem Internet. "Rund 75 % aller Vermittlungen sind auf unsere Internetpräsenz zurückzuführen", freut sich  Arthur Reitmeyer  von Dr. Vospernik Immobilien. Alle Immobilien - derzeit sind es 650 - sind mit ausführlicher Beschreibung sowie vielen Plänen und Fotos auf der kanzleieigenen Website www.immovos.at zu finden und vor allem auf allen maßgeblichen Immobilienbörsen wie beispielsweise wohnnet.at und immonet.at. Das Resultat: Im Jahr 2001 wurde dank dieser boomenden Marketingschiene im Schnitt jeden zweiten Tag eine Vermittlung realisiert.

Dahinter steht eine konsequente Datenpflege. Die Internetdatenbank wird täglich aktualisiert. Schon bei der Objektbesichtigung durch einen der selbständig agierenden 16 Vospernik-Makler werden die Daten aufgenommen und digitale Fotos gemacht. Noch am selben Tag ist das Objekt bereits auf der größten östereichsichen Immobilienbörse und der firmeneigenen Homepage www.immovos.at

Übrigens war immovos.at die erste Immobilien-Site in Wien mit Datenbankanbindung und ständiger Präsenz aller Objekte. (gr) 2.03.02

Der Standard:

Das Internet als neuer Immobilien-Vertriebsweg

Websites mit Immobilienangeboten liegen momentan voll im Trend. Entscheidend für einen erfolgreichen Webauftritt sind vor allem Aktualität und einfache Bedienung.

Der Weg zur Traumimmobilie ist oft ein dorniger. Ein Besichtigungstermin jagt den nächsten und am Ende des Tages war ein Großteil davon völlig umsonst. Diese Problematik erkennen auch immer mehr Immobilienmakler und -vermarkter und setzen auf das Internet als neuen Vertriebsweg. Alleine die Suchmaschine austronaut findet über 20.000 Dokumente zum Thema Immobilien.
"Es reicht für Makler allerdings nicht, einfach eine Web-Site zu haben", sagt  Arthur Reitmeyer  , Verkaufsleiter beim Immobilienbüro Vospernik. Es gelte vielmehr, bei der Onlinepräsentation der Immobilien einige Grundregeln zu beachten. Dazu zählen seiner Meinung nach vor allem die Aktualität des Angebotes, die einfache Bedienungs- und Navigationsmöglichkeit sowie die gute Beschreibung.
Gerade die Aktualität erweise sich aber in manchen Fällen als zweischneidiges Schwert. "Einerseits bietet das Internet die ideale Möglichkeit, sich möglichst rasch über Immobilienangebote zu informieren. Ist diese Aktualität aber nicht gegeben, hat man den Kunden bereits wieder verloren", sagt Reitmeyer.
Denn die Auswahl an Immobilienangeboten im Netz wird immer größer. Die Anbieter müssen versuchen, sich über spezielle Tools vom Mitbewerb zu unterscheiden, um einerseits Inserate zu lukrieren, andererseits auch möglichst viele Zugriffe auf die Seite zu generieren. (...) Robert Zwickelsdorfer, 6./7.7.02